Hauptdarsteller

Grace:

Welsh A Stute, befindet sich in Ausbildung und wird dieses Jahr an Decke und Reitergewicht herangeführt

Graskinna:

wird hier Moppel genannt, da diese wirklich kräftige Stute Anfangs wirklich ein Moppel war. Auch sie befindet sich in Ausbildung, wird langsam an ihre Aufgaben herangeführt und scheint eine sehr zuverlässige Bereicherung zu werden. Ich sehe sie sogar als Therapiepferd!

 

Logi:

Ein sehr charmanter, bildhübscher kräftiger 4 Gang Wallach, er findet gerade seine 4. Gangart ohne Stress und Druck. Er reagiert leider auf schon leichten Druck mit stehen bleiben. Nun ist meine Herausforderung, einen Weg zu finden, daß er mit Freude und von sich aus töltet! Es wird Spannend!

 

Svadilfari (Svadil):

Mein Traum-Endlostölter , der jeden sicher im Taktklaren 4 Takt durch das Gelände trägt. Auf ihm bekommt man das Gefühl, wie sich Tölt anfühlt. Svadil reitet man am Besten mit fast durchhängenden Zügeln und feiner Anlehnung, er reagiert sehr fein auf Gewichtshilfen. Auf ihm erfährt ein Umsteiger , wie man durch die herrliche Landschaft „SCHWEBT“

Safir:

Ebenfalls ein Naturtölter mit einem etwas passigen Tölt, der aber nach richtiger Einweisung in einen 4 Takt zu reiten ist. Svadil ist ebenfalls ein Islandpferd, was zuverlässig seine Reiter im Tölt durch die Gegend trägt. Mit seiner immer länger werdenden Mähne ist er ein kleiner Beau,

 

Bragi (vom Brückenhof) der Sensible:

Er wird viel von mir geritten, da er außerordentlich fein und sensibel ist  Er ist ein kleiner Streber, der immer dem Reiter gefallen will, und Stress bekommt, wenn er Grobmotorische Hilfen wie: falscher, unausbalancierter Sitz, am Zügel festhalten und festklammern erdulden muss.  Wenn man ihn reiten kann, ist er ein Traum: Seine Galoppaden sind hochweit gesprungen, einfach zu Tölten, einen mega gesprungenen Trab, und ab und an freut er sich, wenn man ihn im Rennpass laufen läßt. Ein wunderbares Pferdchen für sensible, gute Reiter.

 

Grisu der Professor:

Ein sehr gewitzter  kleiner Shetlandwallach, der mittlerweile schneeweiss geworden ist. Mit seiner extrem langen, dicken Doppelmähne ist er DER Hingucker. Aber auch sein Wesen ist einmalig: ein hervorragendes Kinder(therapie)Pony, gewitzt und klug, Seine Cleverness bringt mich manchmal auf die Palme: ist DAS Zaunprüfgerät, was sämtliche Schwachstellen im Zaun ermittelt und aufzeigt….

 

Frosti:

Noch nicht lange in der Gruppe, ist aber ebenfalls ein ganz tolles, schneeweißes (Therapie) Shetty. Wurde sehr spät kastriert, meint aber immer wieder, den Chef zu markieren 😉  Ein sehr zuverlässiges Shetty an der Longe und vor allem im Gelände. Mit ihm kann ich auch einigen Kindern schon die Möglichkeit geben, am Führzügel mit ins Gelände zu reiten. Aber auch schon gut reitende Kinder können nach vorherigem Test  ohne Führzügel  mit ihm ins Gelände reiten.

 

Gloa (die Leuchtende):

Hochsensible, recht temperamentvolle, kräftige Shettystute. Sie wurde in einem Touribetrieb für Ponyführen eingesetzt und war einfach stinkig und dem Menschen ablehnend. Nach einem Jahr Pause bei mir und vielen  kurzen Trainingseinheiten bekam sie immer mehr Vertrauen. Mittlerweile  ein tolles Pony für etwas fortgeschrittenere Kids ohne Angst vor Geschwindigkeit J

 

Snör (die Schnelle):

Eine reaktionsschnelle, temperamentvolle Shettystute mit schnellen Reaktionen. Nur für Fortgeschrittene, kleine Reiter. Sehr gutes Springvermögen , aber teilweise recht eigenwillig, was man mit Nachgeben und Konsequenz gut handeln kann.

Sörli, mein „Bestes Stückchen“:

Mittlerweile schon 20 Jahre jung, hat vor ca 4 Jahren sein Renntempo im Tölt entdeckt. Ein sehr humorvoller Islandwallach, der zu jeder Schandtat bereit ist. Sörli hat mich auf vielen Wanderritten begleitet, wir sind auf vielen Shows (unter anderem mehrfach in der Frankfurter Festhalle beim internationalen Reitturnier beim Showwettkampf der hessischen Vereine, viele Male bei m internat. Wiesbadener  Reit- und Fahrturnier /Shownacht, und viele kleine Veranstaltungen teilgenommen. Equitana 2012 waren wir mit dem Wäller Wind in der Hop Top Show dabei, wurde aber von der Messeleitung gefragt, noch weitere 4 Tage in einer Halle mit ihm das Islandpferd vorzustellen….. da sagt man nicht nein…GRINS) Von Anfang an habe ich Sörli in Anlehnung an die akademische Reitkunst ausgebildet, und er macht mit Elan und Freude mit. Er Spiegelt ALLE Fehler seiner Reiter  auf teilweise charmante Art. Im Gelände quittiert er grobe Zügelhilfen mit Durchgehen.  Anfänger, die bei mir gelernt haben, zügelunabhängig zu reiten, und sich nicht „festhalten“ haben kein Problem mit ihm im Gelände! Wie viele Reiter haben auf ihm gelernt, daß man ein Pferd nicht „festhält“, sondern nachgibt, wenn es schneller werden sollte.  Ich kann ihn ohne alles auf dem Platz reiten….. und jedes Mal wenn er sich freut oder gelobt wird, brummelt er seinen Reiter an. Er ist ein wahrer Schatz!!!